www.Costa-Dorada.info

 

Urlaubsorte Costa Dorada

- Altafulla

- Calafell

- Cambrils

- Creixell

- Cunit

- El Vendrell

- L'Ametlla de Mar

- L'Ampolla

- La Pineda de Salou

- L'Hospitalet de l'Infant

- Miami Playa

- Salou

- Sant Carles de la Ràpita

- Sitges

- Torredembarra

Nützliche Infos

- Ausflugsziele Costa Dorada

- Barcelona

- Ebro Delta

- Montserrat

- Poblet (Kloster)

- Port Aventura

- Tortosa

- Weitere Ausflugsziele

- Wetter Costa Dorada

- Weitere Informationen

Urlaub buchen

- Camping Costa Dorada

- Ferienhaus Costa Dorada

- Ferienwohnung Costa Dorada

- Hotels Costa Dorada

- Weitere Urlaubsangebote

Service

- Impressum & Kontakt

- Costa Dorada

Ausflugsziele an der Costa Dorada (mit Sehenswürdigkeiten)

Die Costa Dorada kann zwar nicht mit einer solch großen Vielfalt an Ausflugszielen aufwarten wie die Costa Brava, dennoch gibt es für Ausflüge genug Möglichkeiten um etwas Abwechslung in einen Strandurlaub zu bringen. Selbst wenn man mehrfach hier war kann man noch etwas Neues entdecken. Wir stellen einige Ausflugsziele auf den folgenden Seiten näher vor.

Barcelona Weltstadt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten und

Ebro Delta Eher etwas für besonders große Naturfreunde

Kloster Poblet Bereits von Außen beeindruckend

Kloster Santes Creus Ebenfalls interessantes Kloster

Montblanc Hübsches Städtchen

Montserrat Beeindruckendes Bergmassiv mit imposanter Kirche

Port Aventura Zweitgrößter Freizeitpark Europas mit vielen Shows und Attraktionen

Tortosa Stadt am Ebro mit interessanten Bauwerken

Pont Diable Sehenswertes Römisches Aquädukt

Die Pont del Diable ist ein gut erhaltenes und großes Viadukt aus der Zeit der Römer. Es wurde damals gebaut um für die Wasserversorgung von Tarragona ein Tal zu überbrücken.

Man findet es ganz leicht am Parkplatz an der Autobahn bei Tarragona, aus Richtung Barcelona kommend. Dort ist es ausgeschildert und man kann einen kleinen Pfad hinunter gehen um dorthin zu kommen. Ein imposanter Anblick ist es auf jeden Fall, aber ansonsten eher etwas, was man sich anschaut, wenn man ohnehin in der Nähe ist.

Darüber hinaus gibt es auch an der nördlich von Barcelona gelegenen Costa Brava zahlreiche Ausflugsziele zu entdecken. Schöne Natur, hübsche Orte wie Calella de Palafrugell oder Cadaqués, das faszinierende Dalí Museum in Figueras oder der Botanische Garten von Blanes sind nur einige beliebte Ziele. Auf www.costa-brava-infos.de gibt es zahlreiche weitere hilfreiche Infos über die Costa Brava.

 

Sama Park Oase der Ruhe

Der Sama Park (Parc Samà / Parque Samà) befindet sich wenige Kilometer von Cambrils entfernt bei Montbrío, genau gesagt gehört er zu Vinols i els Arcs, aber das findet vermutlich kaum jemand. Vor dem Park gibt es einen großen Parkplatz und nachdem man den Park betreten hat, zahlt man gleich links den Eintritt von ca. 4-5 Euro. Man erhält einen Plan (auch auf Deutsch) auf dem alles eingezeichnet ist.

Diese herrliche Parkanlage ist eine Oase der Ruhe mit zahlreichen Pflanzen, Pfauen, einer Lagune und einem Wasserfall. Alles ist sehr weitläufig und einfach nur angenehm grün und entspannend, eine willkommene Abwechslung zum Touristenalltag am Strand.

Siurana Kleines Bergdorf mit beeindruckender Aussicht vom Felsplateau

Siurana ist ein absoluter Insidertipp, denn diesen kleinen Ort kennt wirklich (fast) kein Mensch. Ca. 30 km nordwestlich von Tarragona gelegen, erreicht man Siurana durch eine Schlucht, in dem man durch teils rötlich schimmernde, mächtige Felswände aufwärts fährt.

Oben angekommen gibt es einen großen "wilden" Parkplatz einige hundert Meter außerhalb des Dorfes. Von dort läuft man die restliche Strecke und fragt sich was einen dort wohl erwartet.

Zielstrebig geht man durch die wenigen Gassen von Siurana immer vorwärts und kommt schließlich auf ein großes Felsplateau, welches sich mehrere hundert Meter hoch über dem Tal befindet und von dem aus man einen herrlichen Ausblick ins Tal sowie auf den Fluss mit dem Siurana Stausee hat.

Tarragona Ehemalige römische Stadt mit Amphitheater

Die 100.000 Einwohner Stadt Tarragona war früher eine römische Hauptstadt dieser Region und verfügt noch über zahlreiche Zeugnisse aus dieser Zeit. Deshalb wurde extra ein Archäologischer Spazierweg eingerichtet auf dem man zahlreiche Überreste aus der Römerzeit entdecken kann.

Außerdem gibt es noch ein interessantes Archäologisches Museum und ein großes Amphitheater, sowie die Pont del Diable (ein Viadukt) die sich an der Autobahn befindet.

Den neueren Teil der Stadt prägen die große Kathedrale, eine lange Rambla, eine Altstadt mit zahlreichen Gassen und Geschäften, ein langer Sandstrand mit Promenade sowie das schöne, große Einkaufszentrum Parc Central, welches sich am Stadtrand befindet.

Wer die Gelegenheit nutzen möchte von hier aus weiter nach Süden zu fahren, kann sich schon mal einen ersten Eindruck über die Costa Azahar mit Peñiscola, die schöne Stadt Valencia oder die Costa Blanca machen, zu der man hier weitere Informationen findet. Man sollte jedoch dabei auf keinen Fall die Fahrzeit von 1-3 Stunden (einfach) und die Autobahngebühren unterschätzen.

 

Peñiscola (Costa del Azahar) Wunderschöne Altstadtgassen mit viel Flair

Peñiscola ist der beliebteste Urlaubsort an der Costa del Azahar und zugleich auch als Ausflugsziel von der Costa Dorada aus zu empfehlen. Beeindruckend ist der Anblick der Burg, die sich oberhalb der Altstadt von Peñiscola auf einer Halbinsel erhebt und die früher einmal Papstsitz des Gegenpapstes (Benedikt XIII, genannt Papa Luna) war.

Neben dem sehr schönen und flach abfallenden Sandstrand (Nordstrand) und einer kilometerlangen Promenade bis nach Benicarló, ist vor allem die Altstadt der größte Anziehungspunkt von Peñiscola. Sowohl tagsüber, als auch nachts, versprüht die Altstadt von Peñiscola herrliches mediterranes Flair. Während man tagsüber durch die schattigen, hübschen Altstadtgassen spaziert um alles bei Tageslicht zu entdecken, wird es mit Einbruch der Dämmerung südlich romantisch und die Restaurants und Bars laden zum verweilen ein.

Die Burg kann auch besichtigt werden, bietet aber außer einer schönen Aussicht nicht so viel interessantes, da es kaum Inventar gibt.